Andreas Knoth

Yi-Cong Lu

 

Email: lu@socius.de
Internet: socius.de
Telefon: +49 (0)17696146759
#Innovation #achtsameZusammenarbeit #CoCreation

Mich treibt es an Teams und Organisationen dabei zu begleiten, menschlicher, sinnbezogener und effektiver zusammenzuarbeiten, sie dabei zu unterstützen, ihre Gestaltungskraft zu entfalten und an Veränderungen zu wachsen. Ich bin Jahrgang 1982 und seit 2016 bin ich als Innovationscoach, Facilitator, Organisationsentwickler und Konfliktmediator tätig.

Zukunft gestalten
Direkt nach meinem Designstudium habe ich an der Kunsthochschule als Dozent gearbeitet und dabei meine Begeisterung entdeckt, Menschen auf ihrem Weg zur Entfaltung ihrer kreativen Persönlichkeit zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, mit unterschiedlichsten Methoden und Gestaltungsmitteln den Schaffensprozess zu meistern. Seit 2016 liegt daher ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der Unterstützung von Organisationen und Teams dabei, innovativer und kreativer zu werden. Ich begleite sie bei der Entwicklung von menschen- und zukunftsorientierten Angeboten und Produkten, sei es in kurzen Open-Space-Formaten, mehrtägigen Design Thinking Workshops oder langfristig angelegten Innovationsprozessen. Nebenbei bin ich weiterhin in Trainings und der Lehre tätig, beispielsweise am Hasso-Plattner-Institut Potsdam (Design Thinking) oder an der SMI Steinbeis (Innovationsmanagement).

Gemeinsam kreativ sein
Der kreative Schaffensprozess wird besonders spannend, wenn Individuen und gesellschaftliche Akteure mit ganz unterschiedlichen Hintergründen und Interessen zusammenkommen. Mich fasziniert dabei besonders, dass in dieser Herausforderung großes Potential steckt – für das Wachstum des Einzelnen und der Organisation sowie als Mittel, um in unserer disparaten Gesellschaft Brücken zu bauen und Gemeinschaften zu stärken. Seit 2015 bin ich Teil von be able e.V., einem Verein, der Inklusion durch Design und Bildung verfolgt. Dort habe ich gelernt, wie man partizipative Gestaltungsprozesse durchführt, die Menschen aus Einrichtungen der Wohlfahrt, Behörden oder Unternehmen mit ihren sog. Zielgruppen oder mit zivilgesellschaftlichen AkteurInnen zusammenbringt und sie in der kreativen Zusammenarbeit begleitet, um Konzepte für eine gemeinsame Zukunft zu entwickeln. Dort habe ich zum Beispiel die Open Health Hackademy und die digitale Plattform MatchMyMaker mitgegründet, die Maker und TechnikerInnen mit Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen zusammenbringt, um gemeinsam barrierefreie Lösungen zu erfinden und Open Source zu verbreiten. An solchen „Orten“ habe ich erlebt, wie viel Handlungsenergie, Inspiration und Sinn Menschen aus der gelingenden Zusammenarbeit mit „Fremden, die so anders sind“, ziehen können, und wie sehr solche Prozesse Sozialkompetenzen, Selbstwirksamkeit und gesellschaftliche Teilhabe stärken können.

Verbunden, regenerativ & effektiv zusammenarbeiten
Seit 2018 begleite ich Teams und Organisationen dabei, Veränderungen zu begegnen und einzuladen. Dies kann sich auf die Arbeit an neuen Meetingformaten oder neue Rollen und Prozessen beschränken. Es kann aber auch eine tiefere Arbeit mit den Glaubenssätzen und Kulturmustern einer Organisation umfassen. In den ersten Jahren hat mich dabei die Auseinandersetzung mit „New Work“ und Selbstorganisationsformen geprägt, sodass ich gerne Haltungsaspekte, Struktur- und Kulturelemente daraus in einen Begleitprozess einbringe, wenn der Kontext passt. Später habe ich begonnen, mich aufgrund meiner persönlichen Entwicklung mit Achtsamkeit, Stressmanagement, Trauma und Gruppendynamik zu beschäftigen. Dabei habe ich unter anderem von Rudi Ballreich gelernt, von seinen Ansätzen der Konfliktmediation (Mediativer U-Prozess, mit Friedrich Glasl), der Team- und Organisationsentwicklung, die Mindfulness und Selbstführung ins Zentrum stellen.

Seitdem versuche ich in Begleitprozessen, egal ob in einem Moderationstraining oder einer Teammediation, einen sicheren Rahmen zu schaffen, in dem Menschen in Kontakt kommen mit ihrer Innenwelt, mit ihrem Körper, was sie wahrnehmen, fühlen, denken und wollen, und dass sie dies einbringen können in den Prozess. Genauso versuche ich, die Bereitschaft zu stärken, sich dem „Anderen“ zuzuwenden und sich zu öffnen, für die unterschiedlichen Mitmenschen und Realitäten in der eigenen Organisation, für die Menschen und Kontexte, für die sie arbeiten, für die andere Konfliktpartei, aber auch für die Veränderungen, die sich manchmal bedrohlich anfühlen und eng machen können.

Für meine Art zu arbeiten passt ganz gut der Spruch von Martin Buber: „Alles wirkliche Leben ist Begegnung.“

Meine Aus- und Fortbildungen:
•Lehrgang „Train the Trainer – Mindful Leadership“ (Universität Witten/Herdecke, 2021-2024)
•Lehrgang „Konfliktmanagement & Wirtschaftsmediation“ (Universität Salzburg, 2022-2023)
•Fortbildung “gemeinnützige Organisationen entwickeln ” (Socius eG, 2019-2020)
•Fortbildung “Kollektive Führung” (Leadershiphoch3, 2019-2020)
•Dipl. Des. Industrial Design (University of Arts and Design, Halle Saale, 2003-2010)
•BA Interior Design (Design Academy Eindhoven, 2007-2009)

Kontakt

 

SOCIUS Organisationsberatung gemeinnützige GmbH

Tempelhofer Ufer 21, 10963 Berlin
Tel:  +49 30 40 30 10 2 - 0 (Zentrale)
Fax: +49 30 40 30 10 2 - 20
Email: info[at]socius.de

SOCIUS brief abonnieren

 

 

 

Ansprechpartner*innen mit Durchwahl :

Christian Baier - 24
Joana Ebbinghaus - 29
Lysan Escher -0
Julia Hoffmann -0
Hannah Kalhorn -0
Andreas Knoth - 23
Nicola Kriesel  - 25
Denise Nörenberg (Buchhaltung) - 0
Dr. Ralph Piotrowski - 27

Jeweilige persönliche Email: [Nachname]@socius.de

 

Datenschutzerklärung

9 + 3 =

Visit Us On LinkedinVisit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On Youtube