+49 (0)30 40301020 info@socius.de
ende

SOCIUS.Blog

Tobias Schumann

Gesunde Schule – Gesundes Lernen – Gesunde Menschen

Neurowissenschaftliche Aspekte gesunder Lernumgebungen

Im Trainer-Verlag für Beratung, Training und Coaching ist das knapp 80 Seiten umfassende Buch unseres Kollegen Tobias Schumann im Winter 2018 erschienen. Schumann ist Lehrer an einer Freien Schule und freiberuflicher Coach in Meißen. Das vorliegende Buch ist seine Masterarbeit in cognitive neuroscience, in dem er auf – wie ich finde – gut lesbare Art und Weise seine Hypothese überprüft dass effektives, gelingendes und gesundes Lernen in der Schule nur möglich ist, wenn der Lernort SCHULE einen gesunden Organismus darstellt.

Dabei geht er davon aus, dass Gesundheit, Wohlbefinden und Glück wesentliche Grundaspekte menschlichen Lebens sind, die in der Schule als dem Ort an dem Kinder und Jugendliche weite Teile dieser sensiblen Lebensphase verbringen, nicht ausser Acht gelassen werden dürfen.

In der ersten Hälfte des Büchleins beschreibt er neurophysiologische und psychologische Aspekte des Lernens und verbindet diese geschickt mit den Herausforderungen der Wissensgesellschaft des 21. Jahrhundert. Für meinen Geschmack könnte hier noch mehr auf die sozialen und soziologischen Aspekte des Lernens in der Gemeinschaft über Altersgrenzen hinweg eingegangen werden, aber das wäre möglicherweise eine weitere Masterarbeit. Allerdings geht Schumann hier noch explizit auf New Work, Soziokratie und Konsent sowie Frederic Laloux ein und entwickelt in einem Zwischenfazit sechs interessante Thesen für Schulen:

  • Menschliche Lernprozesse sind agil
  • Komplxitätsreduktion und Delegation vereinfachen Entscheidungsprozesse
  • Selbsttätigkeit und Selbstverantwortung lassen Selbstwirksamkeitserfahrung und Flow zu
  • Gemeinsames Arbeiten und Entscheiden stärken das Verbundenheitsgefühl
  • Authetizität und Glaubwürdigkeit sind Grundlage motivierender Beziehungen
  • Persönliche Kontakte und Feedback steigern Kohärenzsinn und Verbundenheit.

Die zweite Hälfte der Arbeit beschäftigt sich mit Erfahrungen aus dem Kosmos „Schule“ – in Deutschland allgemein und in der Freien Werkschule Meißen im speziellen.

Gesunde Beziehungen erlauben gesundes Lernen, wobei Schumann der Definition der WHO (World Health Organisation) zu Gesundheit folgt, für die Gesundheit ein Zustand völligen psychischen, physischen und sozialen Wohlbefinden und nicht nur Freisein von Krankheit und Gebrechen ist. Er erweitert diesen noch um spirituelles und kulturelles Wohlbefinden und bezieht sich dabei auch auf die sogenannten Grant Studien der Harvard Medical School, die fünf Faktoren für ein zufriedenes und glückvolles Leben ausmachen:

  • eine sinnstiftende Aufgabe/Tätigkeit haben
  • Sich trennen /Loslassen können
  • Vertrauen/Glauben können, angebunden sein
  • Geben können – Altruismus
  • Lieben können und geliebt werden.

Die Grant Studien kommen außerdem zu dem Schluss dass physische Gesundheit nicht unweigerlich mit dem empfundenen Lebensglück von Menschen zusammenhängt. Schumann führt aus, dass die Definition der WHO ein anstrebenswerter aber nie vollständig erreichbarer Zustand ist und so Gesundheit also als ein beständiger Regulationsprozess verstanden werden muss. In diesem Sinne will er auch seine Ausführungen zu Gesunder Schule, Gesundem Lernen, Gesunden Beziehungen verstanden wissen, d.h. also dass es um Situationen, Prozesse und Zustände handelt, die der WHO Definition zuträglich sind.

In Bezug auf den Kosmos Schule hat mir besonders gefallen, wie Schumann die Lehrpersonen als Gestalter*innen von Beziehungen in die Verantwortung nimmt. Und hier auch explizit auf die gemeinsame Entwicklung der Lehrer*innen eingeht, die empathisch, lustvoll, lernfreudig, motiviert, glaubwürdig, achtsam, verantwortungsvoll und selbstsicher zusammen eine offene und authentische Schulkultur gestalten sollten, um genau dies kongruent auch mit den Schüler*innen leben zu können.

Ich stimme Tobias Schumann vollumfänglich zu, wenn er am Ende seines Buches schreibt: „Schulische Lernprozesse sind in hohem Maße von der Persönlichkeit der Lehrenden und den durch sie geprägten Lernkulturen abhängig. Daraus leitet sich eine dringende Entwicklungsnotwendigkeit für die in Schulen und anderen Lernfeldern agierenden Erwachsenen, Eltern und letztlich die umgebende Gesellschaft ab. Lehrpersonen an Schulen geraten durch die wandelnden gesellschaftlichen und politischen Erwartungen immer mehr unter Druck. Gleichsam scheint es , als würden sie in dieser Entwicklungsaufgabe allein gelassen. Lehrende benötigen dringend Unterstützung in Form von Sofortmaßnahmen, die Stress und Erwartungsdruck lindern, um sich den eigentlichen Intentionen des gesunden Lehrerseins wieder zuwenden zu können.“

Alles in allem ein lesenswertes anregendes Buch für all jene die sich mit Schulgestaltung und Lernprozessen aller Art befassen.

Gelesen von Nicola Kriesel

;

Nachweis:

Tobias Schumann

Gesunde Schule – Gesundes Lernen – Gesunde Menschen

Neurowissenschaftliche Aspekte gesunder Lernumgebungen

  • Verlag: An-Up Publishers (1. Januar 2018)
  • ISBN-10: 6202494093
  • Preis: 17,90 €

 

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On YoutubeVisit Us On Instagram